LET'S TALK ABOUT ANUGA

DGW Deutsche Getränke Wirtschaft, Ausgabe November-Dezember 2015


dgw on Tour

 

Let's talk about Anuga

 

Freudig überrascht waren auch Adrian Draschoff und Matthias Piegsa, die erstmals ihre Biermarke Schädelbräu einer größeren Öffentlichkeit präsentierten. Die beiden Kölner haben ,,ihr Lieblingsbier" kreiert, denn die üblichen Flaschengrößen, Etiketten und insbesondere den Geschmack finden beide ,,ziemlich langweilig und altbacken".

Produziert wird Schädelbräu bei einer Traditionsbrauerei nach dem Reinheitsgebot, und das ist so ziemlich das Einzige, was keine ,,Ausnahme" ist, denn angefangen beim Namen über die Flasche bis zum Kasten ist alles anders. Die Flaschengröße mit 250 Millilitern ist auf dem deutschen Biermarkt nahezu unbekannt, ebenso die Flaschenform, die sogenannte Granate.

Anstelle der üblichen 20er- oder 24er-Kästen wurde ein 10er-Kasten mit zentralem Tragegriff gewählt. Die Messeresonanz habe die Erwartungen weit übertroffen, sogar Anfragen aus Korea und China seinen dabei gewesen. Und schon vor der Messe habe es Interesse aus Barcelona und New York gegeben, berichteten die Newkommer.